Posted on

Erzielen von Wettbewerbsvorteilen durch Data Mining in by Yasin Yakut

By Yasin Yakut

Diese Studie widmet sich dem Thema „Anwendungsfelder für info Mining in Produktion und Logistik“. information Mining Verfahren sind in der Praxis weit verbreitet und unterstützen mit wertvollem Wissen Geschäftsführungen bei Ihren Entscheidungen. Vor allem aus den Bereichen Vertrieb und advertising ist facts Mining nicht mehr wegzudenken. Anhand von vorhandenen Daten können z.B. Informationen generiert werden, um verfeinerte Werbestrategien zu bilden, die umsatzfördernd sind. Da aber auch in der Produktion und Logistik durch die zunehmende Automatisierung Unmengen an Daten anfallen, ergibt sich hier ebenfalls die Möglichkeit diese nach Optimierungspotential zu untersuchen. In diesem Zusammenhang soll diese Studie bei der Aufdeckung neuer Einsatzmöglichkeiten mitwirken. Einige Unternehmen setzen mittlerweile info Mining Methoden effizient in der Produktions- bzw. Logistikkette ein und profitieren von den Vorteilen: Kostspielige Reparaturen werden durch präventive Wartungen vermieden; Fehler werden schneller diagnostiziert und gezielt beseitigt; Lagerkosten können mit den geeigneten Erkenntnissen gesenkt werden. All das verborgene Wissen in den Datenbergen könnte Unternehmen durch den Einsatz von information Mining Methoden viel Geld, Zeit und vor allem Nerven ersparen. In dieser Untersuchung wird zudem aufbauend auf den Erkenntnissen einer Online-Befragung, der Einsatz von info Mining in einem der potentiellen Anwendungsbereiche beispielhaft umgesetzt und hinsichtlich der erzielbaren Potentiale bewertet.

Show description

Continue reading Erzielen von Wettbewerbsvorteilen durch Data Mining in by Yasin Yakut

Posted on

Organisationale Trägheit und ihre Wirkung auf die by Christina Welsch,Prof. Dr. Ulrich Krystek

By Christina Welsch,Prof. Dr. Ulrich Krystek

Christina Welsch bietet Einblicke in die Herausforderungen der strategischen Früherkennung von latenten Krisen und operationalisiert die bisherigen Erkenntnisse zu organisationaler Trägheit, indem sie ein Merkmalsmodell entwickelt und Ausprägungen bestimmt, die auf erhöhte Trägheitskräfte hinweisen.

Show description

Continue reading Organisationale Trägheit und ihre Wirkung auf die by Christina Welsch,Prof. Dr. Ulrich Krystek

Posted on

Bilanzierung von Zweckgesellschaften (German Edition) by Michael Holzgethan

By Michael Holzgethan

Im Rahmen der Reform des deutschen Handelsrechts durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) sollen die Vorschriften der Konzernrechnungslegungspflicht geändert werden. Davon betroffen ist auch die Behandlung von Zweckgesellschaften (Special function Entities). Mit der Neufassung des § 290 Abs. 1 HGB möchte der Gesetzgeber in Hinblick auf diese bilanztechnisch problematischen Konstrukte zukünftige Skandale à los angeles Enron verhindern und klare Strukturen schaffen. Dadurch soll eine verstärkte Konsolidierung von SPE in den Konzernabschluss und damit eine Annäherung an die IFRS erreicht werden.Dieses Buch möchte dem Leser in kompakter shape die Vorschriften der Konzernrechnungslegungspflicht sowohl des bestehenden Handelsgesetzbuches wie auch der IFRS näher bringen. Anhand der Betrachtung der bilanziellen Behandlung der wichtigsten Erscheinungsformen von SPE, den Leasingobjekt- und Asset-Backed-Securities-Gesellschaften sowie Spezialfonds, wird ein direkter Vergleich der bestehenden Rechnungslegungsvorschriften mit dem neuen BilMoG ermöglicht. Durch diese Ausführungen soll beurteilt werden, ob der Gesetzgeber sein Ziel, die Annäherung des HGB an die IFRS, im Falle der bilanziellen Behandlung von SPE erreicht und zu einer Verbesserung der Transparenz im Konzernabschluss beiträgt.

Show description

Continue reading Bilanzierung von Zweckgesellschaften (German Edition) by Michael Holzgethan

Posted on

Private Banking in Deutschland: Strategie und by Dominik Löber

By Dominik Löber

Die Wettbewerbssituation im deutschen inner most Banking-Markt verschärft sich weiter. Die Institute können sich vor allem dadurch am Markt behaupten, indem sie ihre Organisationsarchitektur optimum auf die Geschäftsfeldstrategien abstimmen. Die Komplementarität zwischen der Organisationsstruktur und der Vertriebssteuerung verdienen dabei besondere Beachtung. Im vorliegenden Buch wird das Thema konzeptionell analysiert und anhand von Fallstudien aus der Praxis dargestellt. Zusätzlich werden Gestaltungsvorschläge für bestimmte Geschäftsfeldstrategien gemacht.​

Show description

Continue reading Private Banking in Deutschland: Strategie und by Dominik Löber

Posted on

Die Principal-Agent-Theorie: positive und normative Aspekte by Margarethe Mathissen

By Margarethe Mathissen

Das in der Volkswirtschaftslehre als Erweiterung der neoklassischen Theorie entwickelte Forschungsgebiet der Neuen Institutionenökonomik erlebt in den letzten Jahrzehnten einen ungeahnten Aufschwung. Im Gegensatz zur neoklassischen Theorie werden Motivations- und Koordinationsprobleme bei der Interaktion von Menschen in einer arbeitsteiligen Wirtschaft anerkannt, zu deren Bewältigung Institutionen unumgänglich sind. Ein sehr wichtiger Aspekt stellen dabei die Principal-Agent-Beziehungen dar, die sich in quick allen Bereichen des wirtschaftlichen Lebens wieder finden. Kennzeichnend hierfür sind häufig asymmetrisch verteilte Informationen zugunsten des Auftragnehmers, externe Effekte sowie Interessenkonflikte, die eine Koordination über den Markt anhand eines Preissystems ausschließen. Diese Problematik bildet den Untersuchungsgegenstand der Principal-Agent-Theorie, die im Rahmen dieser Untersuchung in ihrer positiven und normativen Theorieströmung vorgestellt wird. Es werden die in der Theorie entwickelten Lösungsansätze aufgezeigt mit einem abschließenden Blick auf die Aussagefähigkeit und die Anwendung in der Praxis. Außerdem wird geprüft, ob die Theorie wirklich dem ursprünglichen Anspruch genügt, die neoklassischen Modelle in ihrer Prognose- und Aussagefähigkeit zu erweitern und neue Erkenntnisse zu liefern.

Show description

Continue reading Die Principal-Agent-Theorie: positive und normative Aspekte by Margarethe Mathissen

Posted on

Internationalisierung des Messewesens: Auswirkungen auf by Felix Grega

By Felix Grega

​Aufgrund der dominierenden öffentlich-rechtlichen Eigentümerstruktur und einer fehlenden Trennung von Geländebesitz und Veranstaltungsdurchführung ist das deutsche Messewesen durch eine spezifische Zielstruktur geprägt. Im Zuge der Internationalisierung deutscher Messegesellschaften treten in dieser Zielstruktur Konflikte zwischen den originären Zielen eines lokalen öffentlich-rechtlichen Unternehmens und den neuen Zielen eines internationalen Dienstleistungsanbieters auf. Mit Blick auf die zunehmende Internationalisierung des Messewesens und der dominierenden öffentlichen Eigentümerstruktur deutscher Messeveranstalter führt der Autor die dringend benötigte Untersuchung durch, um die Effekte auf die Umwegrendite am Heimatstandort und damit auf die Zielerreichung der regionalökonomisch motivierten Anteilseigner zu bestimmen. Daraus leitet sich das Ziel dieser Arbeit ab, die Auswirkungen der Internationalisierung von Messegesellschaften auf den originären Heimatstandort des Unternehmens zu analysieren.

Show description

Continue reading Internationalisierung des Messewesens: Auswirkungen auf by Felix Grega

Posted on

Arbeitszeitmodelle der Zukunft - inkl. Arbeitshilfen online: by Ulrike Hellert

Angesichts des bevorstehenden Fachkräftemangels, dem sozialen Wertewandel und der Notwendigkeit einer gesunden Work-Life-Balance sind Unternehmen gefordert, verstärkt versatile Arbeitszeitlösungen für ihre Mitarbeiter anzubieten und umzusetzen. Die Autorin erklärt wissenschaftlich fundiert die Gestaltungsmöglichkeiten durch Funktionszeit, Teilzeit und Telearbeit oder versatile Arbeitszeitkonten. Zahlreiche Praxisbeispiele helfen Ihnen, Zeitkompetenz aufzubauen und maßgeschneiderte Arbeitszeitmodelle umzusetzen.

Inhalte:

  • Konzepte und Instrumente für produktive, mitarbeiterorientierte Arbeitszeitformen.
  • Mit Arbeitszeitmodellen Fachkräfte gewinnen und binden.
  • Familienzeiten - mehr als ein Vereinbarkeitsthema.
  • Motivierte Mitarbeiter durch Work-Life-Balance und versatile Lebensphasen-Modelle.
  • Modelle für Vertrauensarbeit, Telearbeit und Teilzeitarbeit.

Arbeitshilfen online:

  • Checklisten zur Teilzeit.
  • Merkblätter zur Telearbeit.
  • Beispiele zur Schichtgestaltung.